Startseite

Guten Tag!

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen über unsere Schule, über unser Schulprofil und über unsere Aktivitäten.

Wir bieten für alle Schüler der Elbmarsch ein differenziertes und durchlässiges Angebot, das alle Bildungswege der Sekundarstufe möglich macht. Die Rhythmisierung des Stundenplans und unser modernes Schulgebäude ermöglichen Lernen in einer fördernden Lernatmosphäre.

Säulen3cm-250-250

Wenn Sie die Ernst-Reinstorf-Schule betreten, fallen Ihnen die von unseren Abgangsschülern gestalteten Säulen auf. Die Bilder unserer Schüler werden Sie als kleine quadratische Puzzleteilchen auf unserer Homepage begleiten.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen unserer Seiten.

Klaus Bodendieck

Oberschulrektor

Aktuelles

56 ehrenamtlich tätige Schüler geehrt

Die wichtigsten Dinge lassen sich mit Geld nicht kaufen: Liebe, Gesundheit, Familie, Freundschaft  – und das Ehrenamt. Deshalb ging es bei der vorweihnachtlichen Feier in der Ernst-Reinstorf-Schule ausschließlich um die ehrenamtlich an der Schule tätigen Schüler. Am 06.12.2017 waren alle Schüler, die sich an der Schule für ihre Mitschüler einsetzen, in die Aula eingeladen. Die Schüler wurden für ihren ehrenamtlichen Einsatz

  • als Konfliktlotsen,
  • als Verkehrslotsen,
  • als freiwillige Helfer bei der Hausaufgabenhilfe und
  • als Verkäufer im Schulkiosk

von der Schulleitung und vom Schulverein der Ernst-Reinstorf-Schule geehrt.

Als Anerkennung erhielten die Schüler einen Gutschein der Firma Budnikowski und eine weihnachtliche Leckerei.

 

Firmentag 2017

2017-11-31-Firmentag06
2017-11-31-Firmentag05
2017-11-31-Firmentag04
2017-11-31-Firmentag03
2017-11-31-Firmentag02
2017-11-31-Firmentag

Am 23.11.2017 fand an unserer Schule der Firmentag statt. Bereits zum fünften Mal präsentierten sich über 20 Betriebe und Institutionen den rund 180 Schülern der  achten bis zehnten Klassen aus Haupt-, Realschul- und Gymnasialklassen. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter Klaus Bodendieck konnten im Anschluss die Schüler in vertrauter Umgebung Informationen sammeln und ihre beruflichen Perspektiven bei Ausbildern und Azubis verschiedenster Branchen und Berufe ausloten. Durchweg zufriedene Betriebe berichteten abschließend von einer ordentlichen bis sehr guten Motivation der Schüler und Schülerinnen. Auch von Schülerseite waren trotz der „Pflicht“ auch am Nachmittag noch einmal in der Schule erscheinen zu müssen, nahezu  durchweg zufriedene Gesichter zu sehen.

Für das Organisationsteam der Schule also Motivation genug, auch 2019 wieder den nächsten Firmentag anzuvisieren.

Konfliktlotsenausbildung

Aus den Jahrgängen 9 und 10 kamen 20 Schülerinnen und Schüler unserer Schule vom 16.10.-20.10.2017 in der Jugendherberge Lauenburg zusammen, um gemeinsam mit Frau Hardenberg, Frau Schulze-Eggert, Frau Wandt und Herrn Meyer die Konfliktlotsenausbildung durchzuführen. In der ersten Phase der Ausbildung wurden die Schülerinnen und Schüler in diversen Rollenspielen im Streitschlichten trainiert, welches sie dann im täglichen Schulalltag beispielsweise bei Konfliktsituationen in den Pausen anwenden können. Im zweiten Teil der Ausbildung wurden die Konfliktlotsen auf das Sozialtraining in unseren 5. Klassen vorbereitet.

Einmal wöchentlich wenden unsere ausgebildeten Konfliktlotsen dazu derzeit ihr erworbenes Wissen in der 7. Stunde an 14 Terminen im 5. Jahrgang an. Inhaltliche Schwerpunkte sind dabei das Erkennen von Gefühlen und der Umgang mit Gefühlen, das Wahrnehmen und Achten der Mitmenschen und das konstruktive Verhalten in Streitsituationen.

Schulausfall bei extremen Wetterverhältnissen

345333_web_R_K_B_by_Thomas Max Müller_pixelio.deStarke Schneefälle mit Schneeverwehungen, überfrierende Nässe, Eisregen oder auch ein Orkan mit nicht absehbaren Gefahren für alle Verkehrsteilnehmer, können zur Absage der Schülerbeförderung und damit zum Ausfall des Unterrichts führen. Nach wie vor gilt die Regelung, dass der Landkreis Harburg darüber entscheidet, ob die Schülerbeförderung und damit auch der Unterricht an allen Schulen im Kreisgebiet trotz winterlicher Straßenverhältnisse stattfinden kann oder ausfallen muss.

  • Der Schulausfall wird weiterhin durch die morgendlichen Hörfunkdurchsagen ab spätestens 06:00 Uhr bekanntgegeben.
  • Die Schulen werden wie gewohnt per E-Mail über den Schulausfall informiert.
  • Neu ist eine kostenlose Bürger-Informations-und-Warn-App-(BIWAPP) mit der Sie Schulausfälle direkt per Push-Mitteilung auf Ihrem Handy empfangen können. 
  • Im Bedarfsfall werden wir den vom Landkreis Harburg angeordneten Unterrichtsausfall auch zeitnah auf dieser Seite veröffentlichen.
  • Weiterhin werden wichtige Informationen zur Schülerbeförderung bei extrem winterlichen Straßenverhältnissen auch auf einer Vorschaltseite der Landkreishomepage unter www.landkreis-harburg.de bereitgestellt.
  • Die bekannten Telefonnummern der Schülerbeförderung (693-287, 693-577 und 693-339) sind bei Bedarf dann ab spätestens 06:00 Uhr besetzt.
  • Auch die offizielle Twitterpräsenz des Landkreises, unter http://twitter.com/LKreis_Harburg steht weiterhin zur Verfügung. Neben Informationen, Terminen und Veranstaltungen der Kreisverwaltung, wird dann auch aktuell über Schulausfälle bei extrem winterlichen Wetterlagen informiert.

 

Das Lutherprojekt und die Fahrt nach Eisenach zur Wartburg

 

 

 

 

Vom 1. bis zum 3. November bearbeiteten unsere 8. Klassen das Thema Luther und die Reformation in verschiedenen Projekten. Die von unseren Schülern gestaltete Projekthomepage sehen Sie hier.

Weiterhin fuhren unsere 9. Klassen unter der Leitung von Frau Gehring und Frau Schulze-Eggert nach Eisenach um sich an den Originalschauplätzen zu informieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Fahrt nach Eisenach und zur Wartburg

Am 02.11.2017 starteten wir an der Ernst-Reinstorf-Schule um mit dem Bus nach Eisenach zu fahren. Die ganze Fahrt über herrschte gute Laune, aber es gab auch ein paar Schlafmützen. Als wir an einer ehemaligen Villa, die nun zu einer Jugendherberge umfunktioniert wurde, ankamen, ging alles schnell und wir konnten auf unsere Zimmer.

Am nächsten Morgen ging es gleich nach dem Frühstück auf die Wartburg. Dank unseres netten Busfahrers wurden wir bis fast ganz oben zur Burg kutschiert. Als wir oben ankamen, hatten wir einen tollen blick über die Stadt und die schöne Landschaft.

Auf der Wartburg lief noch die Ausstellung „Luther und die Deutschen“, die wir uns mit einem Audioguide anschauten. Man wählte eine Nummer, die immer an den Ausstellungsstücken verzeichnet war, und erfuhr dann genaueres über das Ausstellungsstück oder den Raum, in dem man war. Ganz zum Schluss konnte man auch das Schreibzimmer von Martin Luther sehen. Hier hat er die Bibel ins Deutsche übersetzt.

Nachdem alle die Ausstellung durchlaufen hatten, fuhren wir wieder runter nach Eisenach. Wir hatten eine Stunde Zeit uns die Stadt anzuschauen, bevor wir gemeinsam beim Italiener aßen. Danach ging es leider auch schon wieder zurück nach Marschacht.

Der Ausflug hat sehr viel Spaß gemacht und wird uns allen in Erinnerung bleiben.

Von Maja, Lilly, Kerrin und Madita (G9)

Das Ziel ist ein sicherer Umgang mit den neuen Medien

CybermobbingMedien prägen das Leben von Kindern und Jugendlichen stärker denn je und sind damit ein wesentlicher Faktor der Sozialisation geworden. Deshalb müssen sich Eltern und Lehrer dieses wichtigen Themas annehmen. Ziel ist es, unseren Schülern Medienkompetenz zu vermitteln.

Spielen, suchen, kommunizieren – Kinder und Jugendliche surfen und chatten gerne im Internet und lernen viel dabei. Allerdings können sie auch schnell mit Gewalt, Pornografie oder Belästigungen konfrontiert werden. Ideal wäre es, wenn die Technik ungeeignete Inhalte zuverlässig blockieren würde. Leider ist das nicht möglich: Technische Schutzvorkehrungen können die Medienerziehung durch Eltern und Lehrer ein wenig erleichtern, jedoch nicht ersetzen.

Handys sind nützlich, um den Alltag zu organisieren und um sehr unkompliziert miteinander in Kontakt zu bleiben. Aber sie bieten Jugendlichen auch viele Zusatzfunktionen, wie das Erstellen und Verschicken von Filmen und Fotos oder das Surfen im Internet, die unter Umständen sehr teuer werden können. Mit diesen neuen Funktionen steigen auch die Risiken – so können gewalthaltige, pornografische oder rechtsradikale Inhalte auf das Handy geladen werden.

Um in diesem Bereich präventiv tätig zu sein, haben wir ein Curriculum zum Erwerb von Medienkompetenz entwickelt. Im Rahmen unseres Präventionskonzeptes werden die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen, deren Eltern und die Lehrkräfte von dem Präventionsbeauftragten der Polizei des Landkreises Harburg, Herr Bünger,  über das Thema Cyber(Mobbing)  informiert.

(Cyber)Mobbing findet im Internet (bspw. in Sozialen Netzwerken, in Video-Portalen) und über Smartphones (bspw. durch Instant-Messaging-Anwendungen wie WhatsApp, lästige Anrufe, etc.) statt. Oft handelt der Täter anonym, sodass das Opfer nicht weiß, von wem genau die Angriffe stammen. Gerade bei (Cyber)Mobbing unter Kindern und Jugendlichen kennen Opfer und TäterInnen einander aber meist aus dem „realen“ persönlichen Umfeld wie z. B. der Schule, dem Wohnviertel oder dem Dorf. 

Die Eltern unserer Schüler können sich auf einem Informationselternabend informieren und ihre Fragen stellen.

Die Nutzung von Handys an unserer Schule ist in unserer Schulordnung geregelt.

 

Bundesjugendspiele 2017

bujuAm 18.09.2017 fanden unsere diesjährigen Bundesjugendspiele statt. Der Wettergott meinte es gut mit unseren Schülern. Keine Wolke am Himmel und angenehme Temperaturen setzten einen passenden Rahmen für persönliche Bestleistungen in den drei Disziplinen Laufen, Springen und Werfen. Zusätzlich wurden noch verschiedene Spiele von den Lehrkräften angeboten.

Für das leibliche Wohl sorgte, wie in jedem Jahr, unser Schulverein.