Alle Beiträge von Klaus Bodendieck

Großer Erfolg beim Energiesparprojekt „Dreh-Ab!“

Wir sind sehr stolz, dass wir mit dem zweiten Platz beim Energiesparprojekt „Dreh Ab!“ wieder einen der vorderen Plätze belegen konnten und nur knapp von einer Buchholzer Schule geschlagen wurden. Es ist schön, dass sich der Einsatz der Schüler ausgezahlt hat und die Schule mit einem Preisgeld von 1500 € zurück nach Marschacht fahren konnte.

Dreh-Ab ist ein vom Landkreis Harburg initiiertes Energiesparprojekt, an dem 14 Schulen mit rund  8000 Schülern teilnehmen. Unsere Schule ist von Beginn an erfolgreich dabei gewesen und konnte bereits in den vergangenen Jahren durch Einsparungen im Bereich Strom und Wärme sowie durch Aktivitäten des Energiespar-Teams punkten.

In diesem Jahr fand die Prämierungsveranstaltung in Hanstedt statt. Die teilnehmenden Schulen trafen sich mit Politikern und Vertretern des Landkreises (Stabstelle Klimaschutz), um Ideen auszutauschen, sich zu vernetzen und die Siegerehrung für das vergangene Kalenderjahr mitzuerleben. Unsere Schule wurde durch den engagierten Lehrer Malte Stolley, die fleißige Energiemanagerin Saskia Hillmer und unseren Hausmeister Michael Drewes vertreten, der sich schon seit Jahren vorbildlich für das Energiesparen der Schule einsetzt.

 

 

Prävention – Theaterstück „KOMA“

Im Rahmen unseres Präventionsprogrammes sahen unsere Schüler der 9. Klassen das Theaterstück „KOMA“. Im Anschluss an das Theaterstück konnten die Schüler mit den Schauspielerinnen über das Erlebte diskutieren und Fragen zu dem Theaterstück stellen

„KOMA“ erzählt die Geschichte eines Mädchens, das durch Liebeskummer, Selbstzweifel, schwesterliche Konkurrenz und dem Wunsch nach Anerkennung in eine lebensgefährliche Situation gerät.

Marie wacht alleine nachts auf einem verlassenen Parkplatz auf.
Ihr ist schlecht, sie liegt auf einem Haufen Müll, hat Engelsflügel auf dem Rücken und ist halb ausgezogen. Es ist still und unheimlich…
Was ist passiert? Wo sind die Anderen hin? Warum haben sie sie liegen gelassen?
Marie weiß noch, dass sie ihrer älteren Schwester und Tom, in den sie schon länger heimlich verliebt ist, auf den Weihnachtsmarkt gefolgt ist. Sie wollte Tom und den Anderen imponieren, um jeden Preis dazugehören und hat deshalb keinen Schnaps ausgelassen, der ihr angeboten wurde. Auch bei einem Trinkspiel hat sie mitgemacht. An das, was später am Abend geschehen ist, kann sie sich nicht mehr erinnern.

Marie ist sich plötzlich nicht mehr sicher was real ist. Warum ist ihr nicht kalt, obwohl sie bis auf die Haut nass ist? Und warum bekommt sie kaum noch Luft? Ist sie wirklich wach oder ist es ein Traum? Liegt sie vielleicht schon längst im Koma…?

 

Sportlicher Ausklang des 1. Halbjahres

IMG_3188Am 24.1., 25.1. und 26.1. fanden an unserer Schule wieder die Sportturniere der 5. Klassen (Völkerball), 7. Klassen (Basketball) und 8. Klassen (Hockey) statt.

In spannenden und fairen Wettkämpfen konnten die Schüler ihr technisches und taktisches Können in den jeweiligen Sportarten unter Beweis stellen. Mit großem Engagement wurde um Körbe, Tore und Punkte gekämpft. Ein großes Lob und Dank geht auch an unsere Sportkollegen, die die Turniere ausrichteten und die Schiedsrichter, die die einzelnen Spiele sehr souverän leiteten.

Belohnt wurden die Sieger mit jeweils einem Wanderpokal und mit Urkunden.

Dies sind die Turniersieger:

 

  • Völkerball: 5. Klassen: Klasse 5a
  • Basketball: 7. Klassen: Klasse G7 und R7/H7
  • Hockey: 8. Klassen: Klasse Rb

 

 

 

Energiesparen zum Anfassen

Im Rahmen des Dreh-Ab-Projekts des Landkreis Harburgs versuchen wir schon seit Jahren unsere Schüler/innen für die Thematik des Energiesparens zu sensibilisieren.

Auch in diesem Schuljahr sind wir aktiv.

Die Teilnehmer der Energie-AG treffen sich zum Beispiel alle zwei Wochen und jede Klasse hat zwei neue Energiemanager, die sich um Einsparpotenziale im Klassenraum bemühen.  Im November hatten wir das Schubz (Umweltbildungszentrum Lüneburg) mit seinem Energielabor im Haus. Die 5. Klassen konnten in spannenden Stunden und altersgerechten Lernstationen erneuerbare und nicht erneuerbare Energiequellen vergleichen und sich mit dem weltweiten Energieverbrauch auseinander setzen.

Bild: schubz-online.de

 

„Autoren machen Schule“ und Marschachter Schüler Lyrik

Marschacht „Für mich ist es am wichtigsten, dass ihr alle Spaß habt.“ So lautete die Devise des Bamberger Autors Nevfel Cumart, der am 15. und 16. Dezember 2016 die Lyrikwerkstatt der 10. Klasse des Gymnasialzweigs der ERS Marschacht leitete. Und dass Spaß an erster Stelle des Workshops stand, wurde schnell deutlich. Mit viel Humor und Empathie für die Jugendlichen begann der erste Tag damit, durch Schreibspiele sich erste Gedanken zu den Themen „Mein Zuhause“ und „Gefühle“ zu machen. Der Tag endete damit, dass die Schüler/innen ihr erstes Gedicht verfassten und mit stolzer Brust nach Hause gingen. 

Am Freitagmorgen stellten die jungen Poeten zunächst Herrn Cumart, der in Stade aufwuchs und dort sein Abitur machte, vor. Nun stellten sie sich der Herausforderung eines zweiten Gedichts zum aktuellen Weltgeschehen. Dabei gingen viele der Gymnasiasten auf die Ereignisse des Syrienkriegs ein, welcher auch sie hier in Deutschland sehr bewegt.

Als Höhepunkt des Tages stand der Besuch des VGH-Vertreters aus der Elbmarsch, Herr Langenbucher, des Schulleiters Klaus Bodendieck und der Deutschlehrerin Désirée Prinz an. Mit viel Mut stellten einige der Schüler/innen ihre Erstlingswerke vor und ernteten dafür gebührenden Applaus. Auch der studierte Islamwissenschaftler Nevfel Cumart zeigte sich mit den Ergebnissen, die in den vergangenen zwei Tagen entstanden waren, zufrieden. „Ich habe kaum eine Klasse erlebt, die so gerne reimt!“, lächelte der Autor diverser Gedichtbände. 

Die Lyrikwerkstatt endete mit dem Verfassen eines dritten Gedichts, welches das Thema „Perspektivwechsel“ hatte. „Die Tage sind wie im Flug vergangen und waren eine gelungene Abwechslung zum Klausurstress der letzten Wochen.“, äußerte sich eine Schülerin in der abschließenden Feedbackrunde.

„Ich bin beeindruckt und stolz, mit wie viel Kreativität und Elan sich die Klasse G10 diesem Projekt zugewendet hat.“, sagte Frau Prinz, die sich im Frühjahr beim Friedrich-Bödecker-Kreis für dieses Projekt beworben hatte und den Zuschlag für die ERS Marschacht erhielt. Damit gehörte die Oberschule mit gymnasialen Zweig zu einer von 20 Schulen im ganzen Bundesland Niedersachsen, welche am Projekt „Autoren machen Schule“ teilnehmen durfte. Dank der Fördergelder durch die VGH Niedersachsen kann dieses alle zwei Jahre angeboten werden und somit einen großen Beitrag zum Deutschunterricht „der anderen Art“ beitragen. „Es ist toll, dass dieses Projekt an unserer Schule so viel Erfolg hatte, ich danke allen Beteiligten für die gelungenen zwei Tage.“, bedankte sich der Schulleiter Klaus Bodendieck zum Abschluss des Workshops.

Zum Autor:

Nevfel Cumart (* 30. Mai 1964 in Lingenfeld) ist ein deutscher Schriftsteller, Referent, literarischer Übersetzer und Journalist türkischer Abstammung.

Nevfel Cumart wuchs in Stade auf und besuchte das dortige Vincent-Lübeck-Gymnasium. Nach dem Abitur 1984 absolvierte er eine Lehre als Zimmermann. Ab dem Wintersemester 1986/1987 studierte er Turkologie, Arabistik, Iranistik und Islamwissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Seit 1993 arbeitet er freiberuflich als Schriftsteller, Referent, Übersetzer und Journalist. Er lebt in Bamberg.

1983 erschien sein erster von inzwischen achtzehn Gedichtbänden. Er erhielt mehrere Preise und Auszeichnungen. Neben Lyrikbänden veröffentlichte Cumart eine Sammlung mit Erzählungen, zahlreiche Prosabeiträge, Aufsätze und literarische Essays in diversen Anthologien und Fachpublikationen. Einige seiner Gedichte wurden ins Polnische, Russische, Dänische und Griechische übersetzt, zwei Gedichtbände erschienen zweisprachig in deutsch-englischer Ausgabe, zwei weitere in deutsch-türkischer Ausgabe. Er übersetzte Werke türkischer Autoren, u.a. von Yaşar Kemal, Aziz Nesin, Fazil Hüsnü Daglarca, Celil Oker und Yaşar Nuri Öztürk ins Deutsche.

Seit 1992 leitet Cumart die Literaturredaktion des Bamberger Stadtmagazins „Fränkische Nacht“ und ist freier Mitarbeiter im Feuilleton der Tageszeitungen „Fränkischer Tag“ und „Nürnberger Nachrichten“. Er hält Vorträge und leitet Seminare über diverse türkeikundliche Themen, die Migration in Deutschland sowie über die Religion des Islams. Seine Lese- und Vortragsreisen führten ihn mehrfach ins Ausland (u. a. England, Irland, Türkei, Schweiz, Polen).

Cumart ist 1. Vorsitzender der Neuen Gesellschaft für Literatur Erlangen e. V. (NGL), Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland, in der europäischen Autorenvereinigung DIE KOGGE, im Rotary Club Bamberg-Domreiter und im Vorstand des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS), Regionalgruppe Oberfranken. Er gehört dem Wissenschaftlichen Beirat der Georges-Anawati-Stiftung zur Förderung des interreligiösen und interkulturellen Dialogs an.

(https://de.wikipedia.org/wiki/Nevfel_Cumart; zuletzt aufgerufen am 21.12.16)