Dreh-Ab! – Energiesparen an unserer Schule

Mit dem Projekt „Dreh-Ab!“ sollen Schulen des Landkreises motiviert werden, durch geeignete Betriebsführung und angepasstes Nutzerverhalten Energie- und Wassereinsparungen zu erzielen. Je erfolgreicher eine Schule Energie spart,
desto höher fällt die finanzielle Belohnung aus.
Hierzu haben wir an unserer Schule eine Energiespar-AG gegründet, die von Frau Pawlitzki  geleitet und von Herrn Drewes unterstützt wird. Um den Blick für mögliche Einsparpotentiale zu schärfen, bekommen die Haustechniker als auch die E-Teams eine Schulung .

Neben dem Nutzen für die Umwelt und das Klima profitiert unsere Schule von einer attraktiven Erfolgsprämie.

Die Energie-AG

2015-Dreh-ab-marschacht_ernst_reinstorf_schuleIm Sommer 2014 wurde eine Arbeitsgemeinschaft an der Schule eingerichtet. Diese AG wird von der Lehrerin Frau Lautebach geleitet und durch den Hausmeister Herrn Drewes tatkräftig unterstützt.

 

Es handelt sich um neun Schüler, der 6. und 8. Jahrgangsstufe aus dem Realschul- und Gymnasialbereich, die sich seitdem zuverlässig und vorbildlich für das Projekt Dreh-Ab einsetzen.

Die Schüler…

  • … haben Informations- und Werbeplakate für und über die Energie AG entworfen. Diese wurden im Schulgebäude an verschiedenen Orten aufgehängt.
  • … haben im Internet recherchiert und nach anderen Schulen gesucht, die an ähnlichen Projekten arbeiten.
  • … Plakate mit Tipps zum Energiesparen entworfen. Diese wurden in der Schule verteilt.
  • … haben eine Führung mit Herrn Drewes durch die Schule gemacht. Dabei konnten sie einen Einblick in die Technik der Schule gewinnen, die Funktionsweisen der Heizungen (Alt- und Neubau) verstehen, die Steuerungsmöglichkeiten gemeinsam erörtern, …
  • … haben Interviews und Berichte für die Schulmedien wie die Schülerzeitung oder den Schulblog verfasst.
  • … haben die Klebepunkte an den Lichtschaltern rechts und links der Türen vervollständigt. Diese Aktivität wurde an unserer Schule bereits im Jahr davor ins Leben gerufen. Da in einigen Klassen Punkte fehlten, musste zunächst eine Bestandsaufnahme der Schüler gemacht werden und dann die fehlenden Punkte ergänzt werden.
  • … haben passend zu den Klebepunkten an den Lichtschaltern die Klebepunkte an den Lichtbändern (Decke) in den Klassenräumen ergänzt. Das war eine mühsame Aufgabe, da die Schüler immer nur mit Herrn Drewes gemeinsam die Punkte an den hohen Lichtbändern anbringen konnten. Die Schüler mit der Leiter alleine zu lassen, wäre zu gefährlich geworden. Somit hat Herr Drewes fast in jeder AG-Doppelstunde mit zwei Schülern diese Aufgabe erledigt. Pro Klassenraum musste vier Mal die Leiter richtig hingestellt werden, die Lampe an der entsprechenden Stelle gereinigt werden, um dann mit einer selbstgebastelten Schablone den Punkt immer an der gleichen Stelle anzubringen.
  • … haben neue Plakate zum richtigen Lüften sowie angemessenen Lichtverbrauch entworfen. Aus dem letzten Schuljahr existierten bereits Plakate, aber die AG hatte den Gedanken, dass neue Schilder die Aufmerksamkeit der Schüler neu wecken würde. Daher wurden diese neuen Plakate von der AG gestaltet, gedruckt, laminiert und an allen Türen der Klassenzimmer befestigt.
  • … haben mit dem Messkoffer des Landkreises gearbeitet. Leider konnten viele Geräte nicht benutzt werden, weil die Batterien nicht geladen waren. Trotzdem konnten wir u.a. Temperaturmessungen durchführen.
  • … haben Schilder für alle Whiteboards und Beamer der Schule angefertigt. Der Grund war, dass auffällig viele technische Geräte nicht vollständig ausgeschaltet werden. (siehe Anhang)
  • … haben ein Plakat für die beiden Computerräume der ERS gestaltet. Auch dort werden vor allem die Bildschirme oft nicht
  • … haben gemeinsam mit Herrn Drewes regelmäßig die Zählerstände abgelesen. Dieses Amt haben zwei Jungen aus einer 6. Klasse der Energie-AG übernommen.

Unser Hausmeister Herr Drewes kümmert sich ebenfalls aktiv um das Thema Energiesparen und unser Projekt „Dreh-Ab“. Neben seinem großen Engagement in der AG, erledigt er zahlreiche wertvolle Energiesparaufgaben:

  • In den Pausen hat er unser Licht so reguliert, dass es nach ein paar Minuten automatisch ausgeht. Das bedeutet, dass die Schüler des Klassendienstes bewusst das Licht wieder anschalten müssen, wenn sie es benötigen. Außerdem wird so verhindert, dass in leerstehenden Klassenräumen das Licht nicht ausversehen angelassen werden kann. Die Erfahrung zeigt, dass die Schüler mehr und mehr dazu übergehen zu überlegen, welche Lichtbänder sie tatsächlich brauchen, um gut arbeiten zu können.
  • Herr Drewes macht in den großen Pausen bewusste Rundgänge, um das Lichtverhalten zu überprüfen und er klärt die entsprechenden Klassendienste gezielt auf.
  • Nachmittags bzw. abends schaltet Herr Drewes die technischen Geräte wie z.B. die Computer im Lehrerzimmer aus.
  • Vor dem Wochenende kümmert er sich zusätzlich darum, dass der Getränkeautomat in der Eingangshalle unserer Schule und die Kopiergeräte abgeschaltet werden.
  • Während des Unterrichts schaltet der das Licht im Lehrerzimmer und in der Verwaltung aus, wenn dieses nicht gebraucht wird.
  • Der Hausmeister wirft auch regelmäßig einen Blick auf die Wasserzähler, um zu kontrollieren, dass nicht irgendwo die Wasserhähne aufgedreht sind und das wertvolle Trinkwasser vergeudet wird.
  • Er liest monatliche die Zählerstände zusammen mit zwei Schülern einer 6. Realschulklasse ab und sendet diese Zahlen zuverlässig an den Landkreis.

Projektbericht 2016: 2016-02-26-Projektbericht

Lesen Sie mehr auf der Seite des Landkreises Harburg.