Alle Beiträge von Eberhard Frank

Kein Zutritt ohne Coronatest

Für die ersten acht Schultage nach den Ferien sind tägliche Tests für alle Schülerinnen und Schüler vorgesehen – das gilt auch für geimpfte, geboosterte und genesene Schüler. Testen müssen sich die Schülerinnen und Schüler vor Schulbeginn zu Hause, damit mögliche Infektionen nicht in die Schule getragen werden. Ab Mai wird die Testpflicht durch anlassbezogene Maßnahmen und freiwillige Angebote ersetzt. Schülerinnen und Schüler, die sich freiwillig testen möchten, bekommen im Mai drei Corona-Testkits pro Woche. Laut Kultusministerium erhalten die Kinder und Jugendlichen die Tests in den Schulen.

Da durch den Wegfall der Maskenpflicht die Ansteckungsgefahr noch einmal deutlich größer geworden ist und alle SchülerInnen mit genügend Tests ausgestattet worden sind, besteht ab sofort ein Betretungsverbot für SchülerInnen, die kein negatives Testergebnis nachweisen können.

Kooperationsvertrag zwischen Ernst-Reinstorf-Schule und Gymnasium Winsen zahlt sich aus

Der Kooperationsvertrag zwischen dem Gymnasium Winsen und Ernst-Reinstorf-Schule in Marschacht zahlt sich aus. Zu diesem Fazit kommen die beiden Schulleiter zum einjährigen Bestehen der Kooperation.
Eine Zusammenarbeit zwischen Gymnasium Winsen und Ernst-Reinstorf-Schule (ERS) besteht schon lange. Der Kooperationsvertrag, der zum Ziel hat, Schülerinnen und Schülern der Oberschule den Übergang zum Gymnasium zu erleichtern, hat die Bindung noch einmal intensiviert.

Jens Peter, Schulleiter am Gymnasium Winsen, ist überzeugt von den bisherigen Maßnahmen. So unterrichten einige Lehrkräfte an beiden Schulen, insbesondere in den Fremdsprachen. Auch die Fachkonferenzen der Schulen tauschen sich rege aus. Für die Schülerinnen und Schüler, die von auswärts kommen und keine zweite Fremdsprache vorweisen können, bietet das Gymnasium neuerdings Russisch an. “Die Durchlässigkeit gelingt. Die Leistungen der ehemaligen Oberschüler in unserer Oberstufe sind überaus erfreulich und weichen nicht spürbar ab“, freut sich Jens Peter über die Erfolge. So stammen mittlerweile etwa zehn Prozent der Abiturienten am Gymnasium Winsen von der ERS oder auch der Johann-Peter-Eckermann-Realschule in Winsen.

Vor den Osterferien haben Konrektor Dirk Benthack und Oberstufenkoordinator Frank Stoppel die ERS besucht, um die SchülerInnen der 10. Klassen über das Angebot der Oberstufe am Gymnasium zu informieren.
Wer zum neuen Schuljahr in die Jahrgangsstufe elf am Gymnasium Winsen einsteigen will, hat zudem die Möglichkeit, die Schule am Tag der offenen Tür kennenzulernen. Auch ein Schnuppertag oder eine persönliche Beratung sind nach Absprache möglich. Jens Peter kann potenzielle “Quereinsteiger“ beruhigen: “Durch die Umstellung auf G9 entspannt sich die Lage und neue Schülerinnen und Schüler haben im Jahrgang elf die Möglichkeit, sich an die Oberstufenarbeit zu gewöhnen, bevor es dann in die Qualifikationsphase zum Abitur geht.“ Darüber hinaus könne man jeden Interessenten versorgen, notfalls müsse eine zusätzliche elfte Klasse eingerichtet werden.

Locker bleiben

Die ersten 36 Schließfächer, neudeutsch Locker, wurden geliefert und testweise an die KlassensprecherInnen vergeben. Wenn deren Testurteil positiv ausfällt, werden weitere Fächer angeschafft. Die Nachfrage von Seiten der Schülerschaft st auf jeden Fall riesig.

Lüftungsanlagen update

Nahezu unbemerkt und ohne jegliche Störung des Schulbetriebs wurden in den letzten Wochen die vorbereitenden Elektroinstallationsarbeiten für den geplanten Einbau der Lüftungsanlagen durchgeführt. Vielen Dank dafür an die ausführende Firma.

Jetzt werden zum nächstmöglichen Zeitpunkt in 25 Räumen Lüftungsanlagen installiert, so dass das Infektionsrisiko deutlich reduziert werden kann.

Hilfe für die Ukraine

Neue Infos über die Spenden:

Ukraine Spenden

Nachdem unser interner Spendenaufruf eine überwältigende Welle der Hilfsbereitschaft erzeugt hat, wofür wir uns ganz, ganz herzlich bedanken, hier ein kurzes Update.

Wir haben eine komplette Ladung an Spenden an die Sammelstelle in Hoopte gebracht. Von dort wird am Freitag ein Konvoi starten, der auf dem Rückweg Geflüchtete Menschen mitbringt. Wir freuen uns weiterhin über Sachspenden, die bei uns in der Verwaltung abgegeben werden können. Eine weitere Möglichkeit ist die Abgabe am Pfarrhaus der Gemeinde Marschacht, Elbuferstraße 100, Dienstags zwischen 13.00 und 20.00 Uhr.

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit keine Kleiderspenden benötigt werden, statt dessen werden

– haltbare Lebensmittel (Pasta, Reis, Konserven, Knäckebrot, Dauerwurst, etc)

– Babynahrung, Milchpulver

– persönliche Hygieneprodukte (Zahnpasta, Unterwäsche, Windeln, einschließlich Windeln für Erwachsene, Papiertücher),

– Waschpulver,

– Kerzen, Taschenlampen

– Batterien aller Größen

– Feuerzeuge, Feuerzeug-Benzin

– Erste-Hilfe-Kits

– Teddybären

– Süßigkeiten, Müsliriegel, Kaffee, Tee, Kondensmilch / Kaffeweißer

– Besteck

gebraucht.

SchülerInnen beim Sortieren der Spenden

… da fängt das Leben an!

Am 28. Februar wurde unsere langjährige Reinigungskraft Gudrun Lautenbach in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Nach über 20 Jahren Tätigkeit hat sie jetzt alle Zeit der Welt, gemeinsam mit ihrem Mann in Hurghada zu schnorcheln, im eigenen Garten in Schwerin zu buddeln, sich über die Enkel zu freuen oder einfach nur auf der “Rentnerbank” in der Sonne zu sitzen.

Liebe Gudrun, wir danken dir für über 20 Jahre zuverlässige Arbeit, SchlüerInnen, Kollegium und Schulleitung werden dein freundliches Wesen und deine stets positive Einstellung sehr vermissen.

Mach´s gut!