Startseite

Guten Tag!

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen über unsere Schule, über unser Schulprofil und über unsere Aktivitäten.

Wir bieten für alle Schülerinnen und Schüler der Elbmarsch ein differenziertes und durchlässiges Angebot, das alle Bildungswege der Sekundarstufe ermöglicht. Die Rhythmisierung des Stundenplans und unser modernes Schulgebäude ermöglichen Lernen in einer fördernden Lernatmosphäre.

Säulen3cm-250-250

Wenn Sie die Ernst-Reinstorf-Schule betreten, fallen Ihnen die von unseren Abgangsschülern gestalteten Säulen auf. Die Bilder unserer SchülerInnen werden Sie als kleine quadratische Puzzleteilchen auf unserer Homepage begleiten.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen unserer Seiten.

Manuela Rieck
Oberschulrektorin

Aktuelles

Schulausfall am Montag den 08.01.2024

 

Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrkräfte,

am Montag, den 08.01.2024 findet aufgrund der erwarteten Verkehrsbehinderungen durch die “Treckerdemonstrationen” und der angekündigten Witterungsverhältnisse (Quelle: Landkreis Harburg – Presse- und Öffentlichkeitarbeit, 5.1.2024, 10:44, BIWAPP) an der Ernst-Reinstorf-Oberschule kein Präsenzunterricht für unsere Schülerinnen und Schüler statt.

Alle Schülerinnen und Schüler arbeiten am 08.01.2024 zu Hause im Homeschooling.

Die Klassenlehrkräfte informieren ihre Schülerinnen und Schüler per IServ über die zu bearbeitenden Aufgaben.
Bei Nachfragen zu den Aufgaben bitte die entsprechenden Lehrkräfte per IServ kontaktieren.

Wir richten in der Schule eine Notbetreuung (keinen Unterricht) für unsere 5. und 6. Klässler ein.

Die Notbetreuung findet von 07:45-13:30 Uhr statt. Die Schüler/innen melden sich bitte bei ihrer Ankunft im Sekretariat, um den Raum zu erfragen. Es gibt am Montag keinen Kioskverkauf und kein Mittagessen in der Mensa.

Informationen aus dem Landkreis für Eltern:
“Für den Landkreis Harburg liegen inzwischen mehrere Anmeldungen für Treckerdemos am Montag, 8. Januar, vor. Der Zeitraum der Proteste erstreckt sich von ca. 6 bis 18 Uhr, sodass mit ganz erheblichen Einschränkungen im Straßenverkehr bis hin zu absolutem Stillstand gerechnet werden muss.

Konkret geplant sind unter anderem Konvois entlang des Elbdeichs von Over sowie Hoopte Richtung Hamburg (Start 7 Uhr), eine Aktion am Trelder Berg (Ankunft ca. 7.30 Uhr, Dauer bis mindestens 15 Uhr), eine Protestaktion über die Elbbrücke der B404 nach Marschacht (ca. 6 bis 16 Uhr im Kreisgebiet) sowie ein Konvoi von Stade über die B73 durch Neu Wulmstorf Richtung Hamburg. Erwartet werden außerdem zahlreiche unangemeldete Protestaktionen.

Die dadurch entstehenden Behinderungen betreffen auch den Regional- und Schulbusverkehr. Es muss damit gerechnet werden, dass die Schulbusse bereits ab 6 Uhr vielerorts durch die Absperrungen und Blockaden nicht alle Linienwege abfahren und die Schulen erreichen können. Die Polizei prognostiziert Staus bis hin zum kompletten Erliegen des Straßenverkehrs. Im gesamten Landkreis wird mit erheblichen Behinderungen, voraussichtlich bis abends, zu rechnen sein. Der Busverkehr wird stattfinden, allerdings müssen sich Eltern und Schulen darauf einstellen, dass es in der Schülerbeförderung zu erheblichen Verspätungen, zu Fahrtausfällen und zu längeren Fahr- und Wartezeiten kommen kann. Hierbei sind auch die für Montag angekündigten Witterungsverhältnisse von den Eltern zu bedenken.”

Absender der Meldung:
Landkreis Harburg – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

http://www.biwapp.de

                                                                                                                                 Quelle: www.ndr.de

Schulausfall bei extremen Wetterverhältnissen: Landkreise entscheiden

Starke Schneefälle mit Schneeverwehungen, überfrierende Nässe, Eisregen oder auch ein Orkan mit nicht absehbaren Gefahren für alle Verkehrsteilnehmer, können zur Absage der Schülerbeförderung und damit zum Ausfall des Unterrichts führen. Nach wie vor gilt die Regelung, dass der Landkreis Harburg darüber entscheidet, ob die Schülerbeförderung und damit auch der Unterricht an allen Schulen des Landkreises trotz winterlicher Straßenverhältnisse stattfinden kann oder ausfallen muss.

  • Der Schulausfall wird weiterhin durch die morgendlichen Hörfunkdurchsagen ab spätestens 06:00 Uhr bekanntgegeben.
  • Die Schulen werden wie gewohnt per E-Mail über den Schulausfall informiert.
  • Neu ist eine kostenlose Bürger-Informations-und-Warn-App-(BIWAPP) mit der Sie Schulausfälle direkt per Push-Mitteilung auf Ihrem Handy empfangen können. 
  • Im Bedarfsfall werden wir den vom Landkreis Harburg angeordneten Unterrichtsausfall auch zeitnah auf dieser Seite veröffentlichen.
  • Weiterhin werden wichtige Informationen zur Schülerbeförderung bei extrem winterlichen Straßenverhältnissen auch auf einer Vorschaltseite der Landkreishomepage unter www.landkreis-harburg.de bereitgestellt.
  • Die bekannten Telefonnummern der Schülerbeförderung (693-287 und 693-339) sind bei Bedarf dann ab spätestens 06:00 Uhr besetzt.
  • Auch die offizielle Präsenz des Landkreises auf Twitter, unter http://twitter.com/LKreis_Harburg, steht weiterhin zur Verfügung. Neben Informationen, Terminen und Veranstaltungen der Kreisverwaltung, wird dann auch aktuell über Schulausfälle bei extrem winterlichen Wetterlagen informiert.

“Grundsätzlich gilt, dass Erziehungsberechtigte von Schülerinnen und Schülern im Primarbereich und im Sekundarbereich I, die eine unzumutbare Gefährdung ihrer Kinder auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, ihre Kinder auch dann zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen können, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet worden ist.

Die Schulen gewährleisten für Schülerinnen und Schüler, die trotz des angeordneten Unterrichtsausfalls zur Schule kommen, die Betreuung.”

(Bildungsportal Niedersachen)